AGENDA


 

10/20/19 München Residenzwoche München, Antiquarium der Residenz
Time: 8:00pm. Ensemble Stylus Phantasticus: Pablo Valetti und David Plantier, Violinen Friederike Heumann, Viola da gamba & Leitung Dane Roberts, Violone Dirk Börner, Cembalo Musik von Legrenzi, Rosenmüller, Schmelzer, Dall´Abaco

 

  STYLUS PHANTASTICUS BIO


Wir sind in Argentinien, Frankreich, Deutschland und Italien geboren, haben in Basel studiert, leben derzeit in Frankreich, Italien, Deutschland und der Schweiz und sprechen miteinander die Sprache der Diplomatie: Französisch.

Denn dieser Styl ist die allerfreieste und ungebundenste Setz-Sing- und Spiel-Art, die man nur erdencken kan, da man bald auf diese bald auf jene Einfälle geräth, da allerhand sonst ungewöhnliche Gänge, versteckte Zierrathen, sinnreiche Drehungen und Verbrämungen hervorgebracht werden, ohne eigentliche Beobachtung des Tacts und Tons; bald hurtig bald zögernd; bald ein- bald vielstimmig; bald auch auf eine kurze Zeit nach dem Tact: ohne Klang-Maasse; doch nicht ohne Absicht zu gefallen, zu übereilen und in Verwunderung zu setzen.

Johann Mattheson, Der Vollkommene Capellmeister (Hamburg 1739)

Die Musiker von Stylus Phantasticus studierten bei Jordi Savall, Paolo Pandolfo, Jesper B. Christensen, Enrico Gatti, Chiara Banchini und Hopkinson Smith. Heute konzertieren sie als Solisten mit Ensembles wie Hesperion XXI, Le Concert des Nations, Ensemble Zefiro, Concerto Palatino, Collegium Vocale Gent, Concerto Vocale, Le Poème Harmonique, Il Giardino Armonico, Les Arts Florissants, Freiburger Barockorchester, Accademia Bizantina, mit Dirigenten wie Jordi Savall, René Jacobs, William Christie, Ottavio Dantone, Philippe Herreweghe u.a., sowie mit ihren eigenen Ensembles Café Zimmermann, La Chimera, Les Plaisirs du Parnasse und Rincontro.

Durch ihr Studium an der Schola Cantorum in Basel fanden sie sich zum Ensemble Stylus Phantasticus zusammen. Mit ihrem Spiel wollen sie die Phantasie der Hörer wecken, sie anrühren und überraschen mit Freiheit und Gebundenheit, Virtuosität und Einfachheit, Expressivität und Intimität.

Stylus Phantasticus ist Gast vieler internationaler Festivals, sowohl mit Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts, als auch unter Mitwirkung von Gesangssolisten wie u.a. María Cristina Kiehr, Roberta Invernizzi, Claire Lefilliâtre, Andreas Scholl, Victor Torres, Damien Guillon und Furio Zanasi

Seit 2002 entstanden mehrere CD-Einspielungen, die von der Kritik mit großer Begeisterung und vielen Auszeichnungen aufgenommen wurden (Diapason d'Or, Choc du Monde de la Musique, 10 de Répertoire, Classica, 5 Étoiles de Goldberg, 4 clés de Télérama ffff ): Zeichen im Himmel,  die erste CD-Einspielung von Musik Philipp Heinrich Erlebachs beim Label Alpha (Paris); Ciaccona – il mondo che gira, mit Kammermusik von Dietrich Buxtehude, beim gleichen Label, sowie bei Accent L´Harmonie des Nations  – Musik aus der Zeit des Kurfürsten Max Emanuel und Hortus Musicus - Der Musikgarten des Johann Adam Reincken.

Friederike Heumann

FRIEDERIKE HEUMANN

PABLO VALETTI

EDUARDO EGÜEZ

Dirk Börner

CONTACTS and CREDITS


 

Friederike Heumann
c/o Hochschule für Musik Würzburg
Hofstallstr. 6–8
D–97070 Würzburg
Tel.: +49 (0)931–32187-0
Friederike Heumann
c/o Hochschule für Musik und Theater München

Arcisstraße 12
80333 München
Telefon (Zentrale): +49 (0)89/289-03


Photos:
Dorothee Falke (Hortus Musicus, Il vero Orfeo)
Stefan Schweiger (L´Harmonie des Nations, Il vero Orfeo, CPE Bach)

Web:
Daniele D’Alia